Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

Informatikseminar 2016

Das diesjährige Informatikseminar fand vom 8. bis zum 10. September in Berlin statt. Insgesamt 19 Jugendliche folgten der Einladung, die als Auszeichnung für hervorragende Leistungen im Sächsischen Informatikwettbewerb vergeben wurde. Von den 13- bis 18-Jährigen waren zwei Mädchen und 17 Jungen, die von drei Betreuenden begleitet wurden.

Ra    alle_vorm_bundestag-min_1_20160919-142358.jpg     

Highlight der Veranstaltung war der Besuch im Deutschen Bundestag auf Einladung der Abgeordneten Frau Dr. Raatz (1. Bild - gemeinsam mit Frau Dr. Raatz im Paul-Löbe-Haus, 2. Bild - unsere Gruppe vor dem Reichstagsgebäude). Unser Abschlussworkshop fand im Fab Lab Berlin statt (3. Bild - vor dem Fab Lab). Fotos: Hannes Vogel

Programmpunkte

Data Run im Technikmuseum

im Data Run

Am Donnerstag startete das Programm mit einem Reality Game im Technikmuseum: dem Data Run. Die Teilnehmenden schlüpften in die Rolle von Hackern und verhinderten im Kampf gegen die Zeit erfolgreich ein Verbrechen in Zusammenarbeit mit dem Profihacker Marcus. Das spannende und auf Teamarbeit basierende Spiel informierte anschaulich über das Thema Überwachung. Dieser Programmpunkt belegte den zweiten Platz beim abschließenden Ranking auf der Rückfahrt nach Dresden.

Besuch der c-base

Am frühen Abend des ersten Tages besuchten wir das Hacker Space c-base, ein eher düster anmutender Treffpunkt für kreative und technisch interessierte Menschen mit einer imposanten Geschichte: angeblich ist die c-base eine 4,5 Milliarden Jahre alte Raumstation, deren Antenne der Fernsehturm sein soll. Mit einer kurzen Führung und einem Vortrag wurde uns Einblick in die c-base-Welt gewährt.

Besuch beim Deutschen Bundestag

Am Freitag folgten wir am Vormittag der Einladung der Abgeordneten Frau Dr. Raatz und besuchten den Deutschen Bundestag, der Sieger beim Ranking der Veranstaltungen. Nach einem einstündigen Besuch einer Plenarsitzung kamen die Teilnehmenden mit einer Mitarbeiterin der IT-Abteilung des Bundestages und eines ehemaligen Azubis ins Gespräch. Anschließend empfang uns Frau Dr. Raatz. Den Abschluss bildete ein Mittagessen im Paul-Löbe-Haus.

Führung zum Supercomputer am Zuse Institute Berlin

ZuseZweiter Programmpunkt am Freitag war im Zuse Institute Berlin: nach einem Vortrag zur Geschichte des Computers und den Leistungen moderner Supercomputer durften wir ihn in Augenschein nehmen, den Supercomputer am Zuse Institute.

 

 

im Fab Lab Berlin

Abschluss am Freitag waren die Werkstätten des Fab Lab Berlins, in dem am Samstag ein Workshop stattfand. Wir verschafften uns einen Überblick über die Geräte, die für jeden Interessierten leicht zugängig sind (darunter CNC-Fräsen, Lasercutter, Strickmaschinen und 3D-Drucker).
Am Samstag fand unser Abschlussworkshop im Fab Lab statt, bei dem ein Einblick in die Programmierung mit der open Source Grafik- und Animations-Software Blender gegeben wurde. Mit Hilfe zahlreicher Anschauungsobjekte wurden praxisnahe Tipps und Hinweise zum 3D-Druck gegeben. Es durfte programmiert, gedruckt und gefräst werden.

Das Seminar war ausgesprochen vielseitig und bot nicht nur spannende Aktivitäten, sondern auch eine Orientierung, welche Tätigkeiten im Bereich Informatik und Technik möglich sind. Von der sehr bodenständigen Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/in für Systemintegration über die Arbeit mit Supercomputern bis hin zum Hacker Space konnten sich die Teilnehmenden ein umfangreiches Bild machen und Fragen stellen. Dass die Gruppe zu den besten Informatiktalenten Sachsen gehört, konnte man an vielen Stellen sehen: beim Data Run waren sie die bisher schnellsten, beim IT-Gespräch im Bundestag stellten sie interessiert Fragen, am Zuse Institute erschlossen sie sich gemeinsam mit dem Referenten die Dimensionen des modernen Supercomputings. Mit allen ExpertInnen kamen sie schnell ins Gespräch und waren auch nach einem anstrengenden ereignisreichen Tag noch im Stande, eine differenzierte Reflexion zu den einzelnen Programmpunkten zu geben.
Die Gruppe richtete während des Seminars eine WhatsApp-Gruppe ein und hat sich fest vorgenommen, in Kontakt zu bleiben.

Feedback der Teilnehmenden

„…vielen vielen Dank für die tollen drei Tage in Berlin. Jederzeit würde ich diesen „Seminar-Ausflug“ nochmal machen, wenn ich kann.“

„Ich fande es  richtig toll, das alles reibungslos geklappt hat.“

„Mein Sohn kam zufrieden nach Hause und von der Bundestagsdebatte erzählt er immer wieder.“