Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

Der LJBW als Träger von Schulsozialarbeit

Seit dem Schuljahr 2017/ 2018 ist der LJBW Träger von Schulsozialarbeit in der Stadt Dresden. Ab dem Schuljahr 2018/2019 erweitert der LJBW sein Engagement und setzt seine Expertise zusätzlich für die Schulsozialarbeit an zwei weiteren Dresdner Schulstandorten sowie in Ottendorf-Okrilla ein.

Der LJBW ist bestrebt, seine Erfahrungen auch weiterhin in den Aufbau neuer Schulstandorte einfließen zu lassen.

Schwerpunktsetzung des LJBW in der Schulsozialarbeit

Der Landesverband der Sächsischen Jugendbildungswerke e.V. versteht Schulsozialarbeit als Unterstützungsinstanz im subjektiven Prozess junger Menschen bei der Auseinandersetzung mit ihrer Lebens(um)welt bzw. der Aneignung selbiger.


Dementsprechend sieht der LJBW als Träger die Gruppen- und Teamarbeitsprozesse, sowohl im Klassenkontext, als auch mit heterogenen klassenübergreifenden (oder in den Ferien auch schulübergreifenden Gruppenzusammenschlüssen als einen Schwerpunkt.


Über gezielte Gruppenarbeiten soll zudem der Integrationsprozess von Schüler_innen mit Migrationshintergrund bedarfsgerecht unterstützt werden.  Im Prozess zum Ziel erfolgt so eine Stärkung der interkulturellen Kompetenz und der Integrationsfähigkeit.


Als gleichwertigen Schwerpunkt sieht der LJBW die Einzelfallarbeit. Diese soll individuelle Problemlagen, die sowohl innerhalb der Schule als auch im Umfeld der Schüler_innen ihre Ursache haben können, begegnen und reflektieren.

Weiterhin liegt ein Hauptaugenmerk in der Unterstützung des Inklusionsprozesses an den Schulstandorten.


Bei akuten Fällen stehen unseren sozialpädagogischen Fachkräften der Schulsozialarbeit ein Fundus an Kriseninterventionsstrategien und Deeskalations- und Konfliktlösungsstrategien zur Verfügung.