Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

MI(N)T-einander

25 Jahre außerschulische naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Sachsen

Der Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. (LJBW) ist ein landesweit agierender Verband der Kinder- und Jugendarbeit, der am 13. März 1992 gegründet wurde. Er befördert und organisiert somit seit 25 Jahren außerschulische naturwissenschaftlich-technisch orientierte Kinder- und Jugendbildung auf der Basis des § 11 SGB VIII sowie Fortbildungsangebote für Fachkräfte. Darüber hinaus engagiert sich der LJBW innerhalb eines internationalen MINT-Netzwerkes für den fachlichen und interkulturellen Austausch junger Menschen.

Als Dach- und Fachverband vereint der LJBW derzeit Mitglieder in neun sächsischen Stadt- und Landkreisen Sachsen, die ihrerseits ebenfalls mathematische, naturwissenschaftliche bzw. technische Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit oder im Rahmen von Projekten verwirklichen. Der Verband selbst ist seit 2008 Träger des Kinder- und Jugendhaus INSEL in Dresden.


Anlässlich seines 25. Jubiläums führt der LJBW am 12. und 13. Mai 2017 eine Fachtagung zum Thema „MI(N)Teinander – gemeinsame naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Sachsen" durch.

Schwerpunkte der Tagung sind sowohl der Ausbau der Kooperation zwischen den Akteuren der außerschulischen MINT-Bildung als auch das Thema „Mehr Frauen in MINT". Eingeladen dazu sind unter anderem Martina Forstreuter-Klug (stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Baden-Württemberg (natec) und Referentin der Geschäftsleitung der experimenta Heilbronn) und Susann Pilath (Koordinatorin Gleichstellung und Professorinnenprogramm an der Westsächsischen Hochschule Zwickau).