Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

Nachruf - Dietmar Schneider †

Dietmar SchneiderDietmar Schneider

Ein aktiver Wegbegleiter des Landesverbandes, ein guter Freund und ein zuverlässiger Kollege: Dietmar Schneider verstarb im Alter von 62 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am letzten Maiwochenende 2017.

 

In den 90er Jahren wirkte der Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. dafür, den bisherigen Stationen Junger Naturforscher und Techniker eine neue Perspektive zu geben. Eine solche Station befand sich auch im alten Landkreis Pirna, in Königstein. Folgerichtig führte mein Weg zum Leiter des Jugendamtes, zu Dietmar Schneider. Er war sehr aufgeschlossen den Themen der Kinder- und Jugendarbeit gegenüber und unterstützte unser Anliegen. So fand die Station neue Bedingungen und einen neuen Wirkungsort in Papstdorf.

Dieses Engagement bewirkte, dass Dietmar Schneider dann auch persönliches Mitglied des Landesverbandes wurde. Bald wurde er Vorstandsmitglied und war einige Jahre auch Stellvertretender Vorsitzender.

Dietmar Schneider trennte gewissenhaft sein öffentliches Amt von seinem persönlichen Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. Doch sein breiter Erfahrungsschatz als Amtsleiter half uns als Akteuren sehr. So engagierte er sich nicht nur in unserem Landesverband, sondern auch in unserem Mitgliedsverein, dem Kinder- und Jugenddorf ERNA e.V. Papstdorf, und unterstützte viele weitere Kinder- und Jugendvereine. Das alles trotzt seiner hohen zeitlichen Belastung als Jugendamtsleiter.

Seine Mitarbeit im Vorstand des Landesverbandes trug wesentlich zur Profilierung und fachlichen Qualifizierung der Verbandsarbeit bei. Mit seiner Unterstützung konnten wir manche Hürde meistern. Dietmar Schneiders ruhige, besonnene Art, sein kollegialer Umgang mit den Mitgliedern des Vorstandes und allen Mitarbeiter_innen war beispielhaft. Er wurde sehr geachtet. Oft regte er aktuelle Vorhaben an und half bei deren jugendpolitischer Umsetzung.

In meiner damaligen Funktion als Geschäftsführer war Dietmar Schneider für mich ein unentbehrlicher Ratgeber. Er war für mich ein guter Freund. Die Nachricht von seinem Tod hat mich stark erschüttert.

Sein Engagement und seine Unterstützung werden dem LJBW immer mit tiefer Dankbarkeit in Erinnerung bleiben. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.


Michael Hahn
Vorsitzender des LJBW e. V.