Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

International Science Cup (Online-Wettbewerb)

Der Science Cup ist ein Online-Wettbewerb, der von Wissenschaftsbegeisterten ins Leben gerufen wurde und der nicht nur für diejenigen geeignet ist, die leicht jedes Problem lösen können.

Der Science Cup wird organisiert von der tschechischen Organisation Asociace Malych Debrujaru. Teilnehmende gibt es aber in vielen Ländern. So beteiligten sich 2015 neben dem LJBW e.V. aus Deutschland und den Kindern aus Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Tschechischen Republik, auch die mathematisch-physikalische Fakultät der Karls-Universität Prag, AMAVET (Slowakei), Les Petits Debrouillards - Die kleinen Findigen (aus Frankreich und Kanada) und eine türkische Schule (Cumhuriyet Koleji).

Für Deutschland ist der Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. Koordinator.

Ablauf des Wettbewerbs

Nach erfolgter Registrierung der Teams (Altersgruppen von Kindergarten bis SEK II wählbar) erhalten die Teams jeweil im Januar, Februar, März und April eines Jahres eine Forschungsaufgabe, die möglichst kreativ und innovativ gelöst werden muss.

Die Teams dokumentieren ihre Lösung auf maximal 3 A4-Seiten und laden diese online hoch.

Im Mai werden die Siegerteams einer jeden Altersgruppe veröffentlicht, die dann im Finale in Tschechien ihre Experimente vorstellen können.

Science Cup 2016

"Rojko" lautete der Name des Science Cup 2016.

Vier Dresdner Schüler_innen (3. Klasse) der Grundschule Naußlitz fuhren nach Prag zum Finale.

Die sächsische Schule war das einzige deutsche Team, das sich für die Endrunde qualifiziert hat. Insgesamt beteiligten sich über 400 Teams aus zehn Ländern, darunter Algerien, Türkei, Iran, Tschechien und Deutschland an dem online Wettbewerb.

Teilnehmen konnten Mädchen und Jungen vom Kindergarten bis zum Gymnasium. In der Finalrunde stehen 24 Mannschaften.

Seit Januar experimentierten, forschten und tüftelten die Schüler_innen. 

Unter dem Thema „Geburtstag ist mehr als heiße Luft" führten die Naußlitzer Drittklässler ihre spannenden Experimente am Wochenende der Jury in Prag vor. Unter anderem ließen sie eine Plastiktüte durch die heiße Luft von Geburtstagstortenkerzen aufsteigen und stellten einen Vulkanausbruch mit Brausepulver nach.

 

Mehr Informationen zum Science Cup sowie die Aufgabenstellungen 2016 inkl. Lösungen der Teams finden Sie auf der deutschsprachigen Rojko-Seite des LJBW.

 

Science Cup 2017

Der Science Cup 2017 wird den Namen "POLARIS" tragen und im November 2016 mit der Team-Registrierung beginnen.

Start und Veröffentlichung der Aufgaben ist dann im Januar 2017

Informationen zum Science Cup 2017 erhalten Sie bei Beatrice Schlegel, schlegel@ljbw.de